Doktoranden von ITOP und IPRI auf der EurOMA 2017 in Edinburgh

Eingetragen bei: Blog | 0

 

Das Institut für Technologie- und Prozessmanagement (ITOP) und das International Performance Research Institute (IPRI) sind im Jahr 2017 mit zwei wissenschaftlichen Beiträgen auf der EurOMA Konferenz in Edinburgh vertreten.

Die fünftägige Konferenz (1. bis 5. Juli) an der Heriot Watt University trug mit zahlreichen Beiträgen, Diskussionen und Workshops zur Weiterentwicklung des Operations Managements und besonders zum Networking und Austausch zwischen den Teilnehmern bei. Die Universität Ulm (ITOP und IPRI) leistete mit Präsentationen von Leonhard Mangold und Oliver Treusch einen wissenschaftlichen Beitrag.

Leonhard Mangold, externer Doktorand am ITOP, forscht im Rahmen seiner Promotion im Bereich Sublieferantenmanagement an den Methoden der Netzwerkdelegation und –Intervention. In seinem Beitrag untersuchte er die Gründe für den Einsatz von „Directed Buy“, sowie die daraus entstehenden Konsequenzen für die Lieferantenbeziehung, im Rahmen einer qualitativen Interviewstudie.

Oliver Treusch, wissenschaftlicher Mitarbeiter und Doktorand am IPRI, beschäftigt sich in seinem Forschungsvorhaben mit dem Einfluss smarter, vernetzter Produkte im Industriegüterbereich auf die Verhandlungsmacht der Kunden. In seinem Beitrag stellte er ein Modell zur Schätzung dieses Einflusses auf Basis eines quantitativen Operationalisierungsmodells der Verhandlungsmacht der Kunden vor.

Abgerundet wurde das Konferenzprogramm durch weitere landesspezifische Aktivitäten, darunter eine Führung in der nahe gelegenen Glenkinchie Whisky Distillery.

Weitere Informationen zur EurOMA 2017 finden Sie unter der Konferenzseite der EurOMA.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken